Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Unsere Gemeinde aktuell

 

Evangelische Kirchengemeinde Bochum-Werne

 

     Ausgabe 03 / März 2016

 _________________________________________________

 

 Gottesdienste und Wochensprüche

 

04.03.2016 – Weltgebetstag

 15.00 Uhr Oekumenischer Gottesdienst              Kath.Kirche Herz Jesu

 Thema:  Nehmt Kinder auf und ihr mich     auf

 

6. März 2016 - Laetare

 10.00 Uhr Gottesdienst

 Einführung und Verabschiedung der Presbyter,  Pfr. Estel

 WochenspruchJesus Christus spricht:

 »Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein;wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.«(Johannes 12,24)

 Der Tod ist hier nichts Schreckliches, denn es gibt etwas, das bleibt: Frucht wird wachsen; bei Jesus ist es die Botschaft, die bleibt und weiter getragen wird: Er ist lebendig – Gott hat einen neuen Weg gefunden, die Menschen seiner Liebe zu vergewissern. Das macht jeden menschlichen Tod zwar nicht ungeschehen, aber in der Nachfolge des »Weizenkorns« (= Jesus) ist er kein Absturz ins Nichts. Von jedem gelebten Leben bleibt etwas da, bleibt Frucht. Entscheidend ist, was: Einsamkeit und Kälte oder liebevolle Erinnerung und Dankbarkeit.

 

 13. März 2016 – Judika

 10.00 Uhr       Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden, Pfr. Estel

 11.15 Uhr       Kindergottesdienst

 Wochenspruch

 Jesus Christus spricht:»Der Menschensohn ist nicht gekom-men, dass er sich dienen lasse,sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.«(Matthäus 20,28) 

 Jesus ist das Vorbild eines »Dieners«, eines Menschen, dem es nicht auf den eigenen Erfolg ankommt, sondern auf das Leben der anderen. Die Konsequenz seines Dienstes, besonders an den Außenseitern und Verachteten, war sein gewaltsamer Tod. Denn wer nichts als Diener sein will, kann sich nicht wehren.

 Mit seinem Dienen macht er uns aber frei vom Zwang zu einem Erfolg, der sich in Geld und Ansehen bemisst. Man darf nur Dienen nicht mit Selbstverleugnung und Sich-für-andere-Aufopfern verwechseln! Nur wer mit beiden Beinen im Leben steht und weiß, was er will, kann auch für andere da sein.

 

 20. März 2016 – Palmarum

 10.00 Uhr Gottesdienst Pfr. Estel

 Osterferien – kein Kindergottesdienst

 WochenspruchJesus Christus spricht:»Der Menschensohn muss erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.«(Johannes 3,14-15)

 Jesu Weg führte unüberbietbar nach »oben« zu Gott, dem Vater. Das scheint ein Widerspruch zu sein, da Jesu Weg auf Erden doch nach unten führte, in den Tod.. Im Glaubensbekenntnis wird das besonders betont: »... gekreuzigt, gestorben und begraben; hinabgestiegen in das Reich des Todes ...« Aber das Besondere an seinem Weg ist, daß er durch den Tod hindurch zurück ins Leben führt und damit hin zu Gott. So wird Jesu Weg für uns Menschen bedeutsam, weil wir erkennen, dass auch am Ende unseres Weges nicht der Tod steht, sondern das Leben.

 

25.03.2016 - Karfreitag

 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

                  Pfr. Estel  

 Tagesspruch

 Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3,16)

 

 27.03.2016 - Ostersonntag

 8.00 Uhr  Andacht auf dem Friedhof

 anschließend Osterfrühstück im EBH

 10.00 Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Estel

 11.15 Uhr Ostereiersuche im Kindergottesdienst

 Wochenspruch  Jesus Christus spricht: »Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.« (Offenbarung 1,18)

  Den Tod kennen wir. Aber Hölle?

 »Die Hölle, das sind die anderen!« sagte der Philosoph Jean-Paul Sartre. Menschliches Zusammenleben kann höllisch sein und Alleinsein erst recht. Es gibt keine Vollkommenheit im menschlichen Leben.

 

Ostern bedeutet: Am Ende steht nicht mehr der Tod, die Hölle hat uns nicht mehr im Griff, und wir Menschen müssen uns nicht (vergeblich) bemühen, damit fertig zu werden. Christus hat den Schlüssel, nämlich die Liebe Gottes, wie er sie gezeigt hat. Wer sich dem öffnet, wer Christus nachfolgt, empfängt Leben, erlebt, wie Liebe Brücken schlägt.

 

 28.03.2016 - Ostermontag

 10.00 Uhr Friedensgottesdienst zum  Ostermarsch, Frauenreferat

                  Pfarrerin Kuhles und Pfarrerin Ranft

 11.00-11.30 Uhr Auftakt am EBH,                              Frühstück

 

Termine:

 06.03.16 Gemeindecafe

 

  07.-11.03.16 Kinderbibelwoche

 Thema: Mensch, Petrus!

 

 12.03.16 Treffpunkt Friedhof

 

 18.04. - 22.04.16 (19 Uhr)

 Ökumenische Bibelwoche

 Thema: Augen auf und durch!

 18.04.16 EBH

 19.04.16 EBH

 21.04.16 Kath. Pfarrsaal

 22.04.16 Abschlussgottesdienst in der Kath. Kirche mit anschließender Agapefeier im  Gemeindesaal Herz-Jesu

 

 

 

KONTAKT

 PFARRERIN Gisela Estel

 Kreyenfeldstr. 30 / 44 894 Bochum

 Tel.: 0234/ 26 15 03

 g-estel@versanet.de

 

 OFFENE TÜR IM ERICH-BRÜHMANN-HAUS

 Jugendetage Tel.: 0234/ 26 42 12

 

www.ot-werne.de

WEITERE INFORMATIONENkönnen Sie im Internet unter

 

www.werne.kirchenkreis –bochum.de erhalten

 

_______________________________________________________________

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Montag, 29. August 2016:
Losungstext:
Du sollst den Geringen nicht vorziehen, aber auch den Großen nicht begünstigen.
3.Mose 19,15
Lehrtext:
Haltet den Glauben an Jesus Christus, unsern Herrn der Herrlichkeit, frei von allem Ansehen der Person.
Jakobus 2,1